Der Rohstoff Kalk

Was ist Kalk?

Der Name Kalk leitet sich vom lateinischen calx ab. Der Begriff wird vielfältig verwendet. Im weitesten Sinne versteht man unter Kalk die natürlichen Gesteinsvorkommen von Calciumcarbonat: Kalkstein, Marmor und Kreide sowie den Dolomitstein von ähnlicher Beschaffenheit.

Im engeren Sinne versteht man unter Kalk heute die veredelten Produkte Branntkalk und Löschkalk, auch Kalkhydrat genannt, die industriell gewonnen werden.

Kalk ist einer der bedeutendsten Rohstoffe des Menschen. Bereits vor 14.000 Jahren wurde Kalk als Mörtel eingesetzt, und bis heute hat seine Bedeutung stetig zugenommen. In der Eisen- und Stahlindustrie, in der Bau- oder Landwirtschaft, beim Straßenbau, im Umweltschutz oder in unzähligen chemischen Herstellungsprozessen ist Kalk ein unscheinbarer, aber unverzichtbarer Wirkstoff, dessen ideenreiche Nutzung unsere Zivilisation seit Jahrtausenden begleitet.

Gewinnung und Anwendung als Video

Unter dem Titel „Kalkstein – ein rheinischer Rohstoff“ hat der Landschaftsverband Rheinland einen 23-minütigen Film produziert, der die Gewinnung und Anwendung von Kalk anschaulich dokumentiert.

Im YouTube-Channel des BV Kalk können Sie zu den beiden Themenbereichen jeweils eine Zusammenfassung sehen:

Die Langfassung ist auf DVD beim LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte erhältlich (Informationen zu Kauf und Ausleihe).