Der Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie

Zentrale des BV Kalk in Köln
Zentrale des BV Kalk in Köln

Im Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie e. V. (BV Kalk) sind rund 50 Unternehmen mit fast 100 Standorten vertreten. Gemeinsam produzieren sie mit mehr als 3.000 Beschäftigten rund 6,5 Mio. Tonnen Kalk im Jahr und erwirtschaften einen Gesamtumsatz von circa 750 Mio. Euro (Stand: 2015).

Rund 2,3 Mio. Tonnen Kalk jährlich werden in der Eisen- und Stahlindustrie benötigt. Etwa 1,3 Mio. Tonnen Kalk fließen Jahr für Jahr in den Umweltschutz, rund 1,3 Mio. Tonnen Kalk in die Bauwirtschaft. Circa 0,9 Mio. Tonnen Kalk finden Verwendung in der chemischen Industrie und weiteren industriellen Anwendungsbereichen sowie in der Landwirtschaft. Der Rest geht in den Export (Stand: 2015).

Der Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie vertritt fast 100% aller Kalkhersteller in Deutschland und hat weitere Mitglieder aus Österreich und der Schweiz. Der BVK engagiert sich als Vertretung der Kalkindustrie in Deutschland gegenüber Politik und Behörden. Zu seinen Hauptaufgaben zählt die zielgerichtete Interessenvertretung und Kommunikation mit der Gesetzgebung, um die Interessen der Kalkindustrie sachgerecht zu vertreten. Der BV Kalk ist präsent bei den Spitzenorganisationen der deutschen Wirtschaft, um bei allen für die Kalkindustrie relevanten Fragen in jeder Phase der Diskussion und Entscheidungsfindung eingebunden zu sein.

In verschiedenen Arbeitsgruppen innerhalb des Verbandes werden spezielle Fragestellungen behandelt. Die Ergebnisse aus Forschung, Normenarbeit und Qualitätssicherung sind allen Mitgliedern zugänglich. Der Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie ist ein starkes Mitglied im europäischen und internationalen Kalkverband.