Unser Netzwerk

Das Netzwerk der deutschen und internationalen Kalkindustrie umfasst neben den produzierenden Unternehmen eine ganze Reihe an Organisationen, Instituten und Verbänden. Hier finden Sie eine Übersicht über deren Tätigkeitsfelder mit direkten Links zu ihren Websites.

Bundesrepublik Deutschland

FG Kalk und Mörtel e. V.

Forschungsgemeinschaft Kalk und Mörtel e. V.

Die FG Kalk und Mörtel e. V. ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF).

www.fg-kalk-moertel.de

Nach oben

Institut für Kalk- und Mörtelforschung e. V.

Institut für Kalk- und Mörtelforschung e. V. (IKM)

Im IKM werden alle Aktivitäten konzentriert, die mit der Qualitätsüberwachung, der Durchführung von Fremdaufträgen und der Anwendungsberatung zusammenhängen.

www.ikm-koeln.net

Nach oben

Gütegemeinschaft Naturstein, Kalk und Mörtel e. V.

Gütegemeinschaft Naturstein, Kalk und Mörtel e. V. (GG-Cert)

Zweck der GG-Cert ist die Überwachung und Zertifizierung von Steine- und Erdenprodukten und Systemen der  Hersteller von Steine- und Erdenprodukten.

www.GG-Cert.de

Nach oben

Düngekalk-Hauptgemeinschaft im Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie e. V.

Düngekalk-Hauptgemeinschaft im Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie e. V. (DHG)

Die DHG ist für alle Fragen der Kalkanwendung in Land- und Forstwirtschaft zurständig.

www.naturkalk.de

www.waldkalkung.com

Nach oben

Bundesverband Baustoffe – Steine und Erden e. V.

Bundesverband Baustoffe – Steine und Erden e. V. (BBS)

Im Interesse seiner Mitglieder wirbt der BBS bei Bund und Ländern, in Wirtschaft und Gesellschaft für wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen, nachhaltige Rohstoffsicherung und umweltverträgliches Bauen.

www.baustoffindustrie.de

Nach oben

Bundesverband der Deutschen Industrie, BDI

Bundesverband der Deutschen Industrie e. V.

Deutschland ist und bleibt ein Industrieland. Gemeinsam mit den industrienahen Dienstleistungen bildet die Industrie den Wachstumskern der deutschen Volkswirtschaft. Der BDI transportiert die Interessen der deutschen Industrie an die politisch Verantwortlichen. Damit unterstützt er die Unternehmen im globalen Wettbewerb. Er verfügt über ein weit verzweigtes Netzwerk in Deutschland und Europa, auf allen wichtigen Märkten und in internationalen Organisationen. Der BDI als Spitzenverband der deutschen Industrie und der industrienahen Dienstleister in Deutschland spricht für 38 Branchenverbände. Er repräsentiert die politischen Interessen von über 100 000 Unternehmen mit gut acht Millionen Beschäftigten gegenüber Politik und Öffentlichkeit.

www.bdi.eu

Nach oben

Energieintensive Energien in Deutschland

Energieintensive Industrien in Deutschland

Die Branchen Baustoffe, Chemie, Glas, Nichteisen-Metalle, Papier und Stahl stehen am Anfang der Wertschöpfungskette. Sie nehmen als Energieintensive Industrien eine Schlüsselposition ein. Um Aluminium, Kupfer und Zink, Dämm- und Kunststoffe sowie Grundchemikalien, Papier und Karton, Glas, Glasfasern, Stahl, Zement, Kalk, Gips und Keramik herzustellen, benötigen sie viel Energie.
Die Energieintensiven Industrien erwirtschaften jährlich einen Umsatz von mehr als 311 Milliarden Euro – oder 17 Prozent des Umsatzes des gesamten Verarbeitenden Gewerbes. Sie investieren jährlich über 12 Milliarden Euro am Standort Deutschland und geben jedes Jahr über 16 Milliarden Euro für Energie aus.

www.energieintensive.de

Nach oben

Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen, EGE

Gesellschaft zur Erhaltung der Eulen e. V. – EGE

Die EGE ist der Zusammenschluss engagierter Praktiker und Wissenschaftler im Naturschutz, sie ist überparteilich und gemeinnützig. Ihre Arbeit gilt dem Schutz der 13 europäischen Eulenarten. Die EGE ist aus der "Aktion zur Wiedereinbürgerung des Uhus" (AzWU) hervorgegangen. Die erfolgreiche Wiederansiedlung des Uhus in Deutschland und anderen europäischen Staaten ist ganz wesentlich das Verdienst der EGE. Nach der Wiederansiedlung des Uhus gelten die Bemühungen der EGE allen gefährdeten europäischen Eulenarten.

www.ege-eulen.de

Nach oben

Europa

European Lime Association (EuLA)

European Lime Association (EuLA)

Der 1990 gegründete europäische Kalkverband EuLA (European Lime Association) vertritt die gemeinsamen Interessen der europäischen Hersteller von Kalk- und Kalksteinprodukten in den Bereichen Technik, Normung, Umwelt- und Wirtschaftspolitik.

www.eula.eu

Nach oben

International

International Lime Association (ILA)

International Lime Association (ILA)

Der Internationale Kalkverband ILA (International Lime Association) wurde 1970 in Paris von nationalen Verbänden und Unternehmen aus den Ländern Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Japan, Schweden, Südafrika, USA und Vereinigtes Königreich gegründet. Heute sind in der ILA die nationalen Kalkverbände und zum Teil Einzelfirmen aus 33 Ländern aller Kontinente vertreten.

Wesentliche Aufgaben der ILA sind der Informationsdienst für die Mitglieder, der Erfahrungsaustausch über gesetzgeberische und technische Entwicklungen sowie die Vorbereitung und Durchführung internationaler Kalkkonferenzen.

Das Sekretariat des Internationalen Kalkverbandes wurde bis zum Jahre 2010 jeweils für 4 Jahre von einer anderen Mitgliedsorganisation geführt, zuletzt seit 2007 vom Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie (BVK). Seit dem Jahre 2011 ist das Generalsekretariat der ILA dauerhaft beim BVK in Köln angesiedelt.

www.internationallime.org

Nach oben