News

15.05.2018
Premiere der interaktiven Museumswanderausstellung „Faszination Kalk – Kalk mit allen Sinnen erleben“ in Bad Windsheim

Anlässlich der Inbetriebnahme des historischen Kalkofens im Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim zeigt der Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie e.V. erstmals seine neue interaktive Museumswanderausstellung, die interessierten Museen unentgeltlich zur Verfügung gestellt wird.

„Das hätten wir nie gedacht, was Kalk alles kann“, so oder ähnlich überrascht äußerten sich die meisten Besucher nach dem Besuch der Ausstellung „Faszination Kalk“ im Fränkischen Freilandmuseum, die noch bis zum 24. Juni besucht werden kann.

Weitere Infos unter www.freilandmuseum.de

Im Anschluss reist die Ausstellung nach Schleswig-Holstein, wo sie vom 30.6. bis zum 14.10.2018 im Eiszeitmuseum Lütjenburg gezeigt wird.

Die Ausstellung ist in vier große Blöcke unterteilt:

1. Der Rohstoff – Mineralien; Fossilien; Gewinnung

2. Wozu verwenden wir Kalk – Bauwirtschaft; Umweltschutz; Nahrungsmittel; Eisen, Stahl und andere Metalle; Kalk im Alltag; Zukunftstechnologien

3. Artenvielfalt im Steinbruch

4. Lernwerkstatt

Neben Kurzbeschriftungen an den Exponaten befinden sich QR-Codes an den Vitrinen, die zu Hintergrundwissen auf einer begleitenden Website führen. Diese ist abrufbar unter:

www.kalkmuseum.de

Die Zusatzinformationen über QR-Codes sind auch bei schlechter oder fehlender Internetverbindung über ein internes System abrufbar.

An Besucher ohne Smartphone werden Audioguides ausgegeben, die in Kürze durch die Ausstellung führen. Hierbei wurde auch an Personen mit Hörgerät gedacht, für die es ergänzende Induktionsschleifen gibt.

Interaktive Tablets animieren die Besucher zum Mitmachen. Begleitend können sich die Museumsbesucher auf fest installierten Monitoren Kurzfilme zu den einzelnen Themenschwerpunkten ansehen. Zusätzlich wird ein 20minütiger Schulfilm zum Thema „Kalk“ angeboten.

Die Wanderausstellung ist schwerpunktmäßig für naturkundliche, naturwissenschaftliche und technische oder auch volkskundliche Museen sowie Freilichtmuseen konzipiert und wird als Sonderausstellung den anfordernden Häusern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Interessierte Museen und mögliche Besucher können sich die Ausstellung vorab hier auf YouTube ansehen.

Zur Ausstellungseröffnung wird den Museen die Vorführung von kleineren Experimenten hinter einer portablen Glaswand angeboten, wie z.B. der Feldversuch der Geologen, ein Kalk-Löschversuch und ein Kalk-Neutralisationsversuch.

Für die Lernwerkstatt wurden verschiedene Versuche zum Mitmachen zusammengestellt, die für Spannung sorgen und in Kooperation mit der TU Clausthal entwickelt wurden, wie z.B. die Herstellung von Kalksandstein im Schnellkochtopf, die Herstellung von Luftmörtel oder Kalkfarbe. Sie können den Chemieunterricht ergänzen und dürfen nur unter Aufsicht durchgeführt werden. Hierbei sind selbstverständlich alle Sicherheitsanweisungen zu beachten.

Ergänzend stehen Angebote für Kinder zur Verfügung. Die kleinen Besucher werden nicht nur angeregt, sich mit den Materialien rund um das Thema Kalk zu beschäftigen, sondern können auch die Früchte ihrer Arbeit mit nach Hause nehmen.

Beim Besuch der Ausstellung lässt sich Kalk mit allen Sinnen erleben. Es gibt viel zu sehen und zu hören, es gibt etwas zu schnuppern, zu tasten und zu schmecken. Die Termine für 2019 werden rechtzeitig auf www.kalkmuseum.de bekannt gegeben. ______________________________________________________________________________

Haben Sie Fragen? Wir stehen gerne zur Verfügung:
Martin Ogilvie • Telefon 0221/934674-12 • eMail: martin.ogilvie@kalk.de

Jeder Bundesbürger verbraucht täglich etwa 250 g gebrannte und 5,5 kg ungebrannte Kalk- und Dolomiterzeugnisse.
Im Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie e. V. (BVK) sind rund 50 Unternehmen mit fast 100 Standorten vertreten. Gemeinsam produzieren sie mit rund 3.000 Beschäf-tigten circa 6,3 Mio. Tonnen Kalk im Jahr und erwirtschaften einen Gesamtumsatz von rund 750 Mio. Euro (Stand: 2016).