Ausflugtipps

Öffungszeiten:

Besichtigung nach Absprache und Terminvereinbarung mit dem Heimatverein

 

Die Hänge des Weserberglandes waren bis vor 50 Jahren noch geprägt von rauchenden Kaminen der Kalköfen, denn das Gestein des Weser- und Wiesengebirges war zur Kalkgewinnung besonders geeignet. Zahlreiche Familienunternehmen bewirtschafteten die Kalksteinbrüche.

Der Bau des Kalkofens Timmerberg in Nammen wurde 1894 trotz Bedenken der Anwohner beantragt und umgesetzt, spätere Anbauten sind heute noch am Außenmauerwerk erkennbar. Der Kalkofen war bis Mitte der 1960er in Betrieb.

Weil heute von den vielen kleinen Kalköfen und Steinbrüchen nur noch wenige Spuren zu entdecken sind, da Steinbrüche aufgefüllt und Öfen abgerissen wurden, vermittelt der Kalkofen Timmerberg in Nammen einen seltenen und interessanten Eindruck der vergangenen Industrie in der Weserregion.