Klärschlamm

Deponierfähigkeit von Klärschlämmen

Großtechnische Versuche zur Schlammentwässerung mittels Kammerfilterpresse auf der Kläranlage Rodgau

Hinweise zur Technik der Nachbehandlung von Klärschlamm mit Feinkalk

Klärschlammkonditionierung mit Kalk zur Herstellung von Sekundärrohstoffen

Langzeitverhalten von deponierten Klärschlämmen

Mineralogische und chemische Untersuchungen an Klärschlamm-Kalk- und Klärschlamm-Kalk-Ton-Mischungen

Optimierung der Klärschlammentwässerung mit Kammerfilterpressen durch Polymer-Kalk-Konditionierung

Versuchsbericht über halbtechnische Untersuchungen zur Entwässerbarkeit anfallender Schlämme im Egauwasserwerk

Stickstoffelimination durch thermisches Strippen

Technik der Nassschlammentseuchung mit Kalkmilch

Untersuchungen zum Einfluss unterschiedlicher Konditionierungsverfahren auf die Klärschlammtrocknung

Verbesserung der Nitrifikation durch Stützung der Säurekapazität

Senkung des Schlammindex durch gezielte Steuerung der Kalkdosierung am Beispiel der Kläranlage Wathlingen

Verbesserung der Schlammentwässerbarkeit durch eine kontinuierliche Trockenkalkdosierung in die aerobe Belebungsstufe der Kläranlage Wathlingen

Verfahrensbeschreibung: Das Ammoniak-Stripping-Verfahren

Versuchsbericht: Kläranlage Gelsenkirchen-Picksmühlenbach

Versuchsbericht: Verbesserung der Überschussschlammeindickung durch eine gezielte Abwasseraufhärtung am Beispiel der Kläranlage Tittling