Ausschüsse und Gremien

ABO

Der Ausschuss Arbeitsgestaltung und Betriebsorganisation, kurz ABO, befasst sich mit allen Fragen und dem Austausch zu den Fragen der betrieblichen Praxis und Organisation der Betriebsabläufe und der betrieblichen Herausforderungen. Die Mitglieder des ABO sind die Geschäftsführer, Werks- und Betriebsleiter unserer Mitgliedswerke.

Der ABO tagt zweimal jährlich immer in einem unserer Mitgliedswerke. Neben dem fachlichen Austausch auch mit externen Referenten zu allen Themenbereichen der betrieblichen Praxis von A wie Arbeitszeitmodelle oder Automatisierung,  B wie Big Data, Biodiversität, Brennstoffe oder Bürgerbeteiligung , C wie Compliance, E wie Energiemanagement über K wie Kennzahlen oder Krisenkommunikation, P wie Produktionssteuerung, S wie Steinbruch bis V wie Veränderungsmanagement  und Z wie Zeppelin ist die Betriebsführung und der praktische Dialog vor Ort im Steinbruch, bei der Aufbereitung, dem Wassermanagement, der Instandhaltung oder der Ofen- und Brenntechnik, wesentlicher Kern der Arbeit des ABO.

Image und Marktförderung

Der Arbeitskreis Image und Marktförderung bereitet durch sein Know How und der Kenntnis der betrieblichen Arbeit und der Öffentlichkeitsarbeit unserer Mitgliedswerke die Öffentlichkeitsarbeit und die Maßnahmen der Online Kommunikation des Verbandes vor, diskutiert neue Ideen und entwickelt Maßnahmen der Zukunft. Die Website, die Social Media Aktivitäten, der Tag des offenen Steinbruchs, die Aktivitäten auf unserem YouTube - Kanal, das Material für Schulen und Lehrer oder auch die Museumsaustellung und unsere Broschüren und Schriften sind in diesem Arbeitskreis entstanden und bestimmen so maßgeblich die Außenwirkung unseres Verbandes, ja unserer Industrie.

Auch bei der weiteren Digitalisierung und dem Einsatz der Sozialen Medien in unserer Öffentlichkeitsarbeit aber auch der Arbeit unserer Werke ist der Ausschuss Image und Marktförderung gefordert und unverzichtbar.

Ak Brennen

Der Arbeitskreis Brennen dient als Plattform zum Austausch der Mitglieder mit Gästen und Referenten aus Industrie und Wissenschaft. Themenschwerpunkt des Arbeitskreises ist die Kalzinierung des Kalksteines, unter Berücksichtigung der Einflussfaktoren auf den Brennprozess und aktuellen Entwicklungen der Kalkofentechnik mit den dazugehörigen Aggregaten und Feuerfestmaterialien.

Der AK Brennen unterstützt natürlich auch die Erreichung der Ziele, die in der CO2-Roadmap 2050 aufgeführt sind. So beschäftigt sich der Arbeitskreis u.a. mit Methoden zur Verringerung des CO2-Ausstoßes (CDA), z.B. durch den Einsatz von Ersatzbrennstoffen, als auch mit Einfangen und Aufkonzentrierung des CO2 durch gemeinsame Forschungsprojekte mit universitären Partnern.

AK Kalk im Straßenbau

Im AK Kalk im Straßenbau werden Themen zum Einsatz von Kalkprodukten im Asphalt- und  Betonstraßenbau sowie im Erdbau bearbeitet. Aktuelle Schwerpunkte umfassen beispielsweise den Einsatz von Kalkhydrat im Asphalt und Bodenbehandlung mit Bindemitteln in Wasserschutzgebieten. Gleichzeitig fungiert der Arbeitskreis als Spiegelgremium für die Normungsarbeit des Verbandes in diversen Gremien der FGSV, der DIN und des CEN. Hierbei wird auch die Zusammenarbeit mit Anwendern und Behörden forciert.

Natürlich unterstützt der AK Kalk im Straßenbau auch die Erreichung der Ziele, die in der CO2-Roadmap 2050 aufgeführt sind. So werden zum Beispiel aktiv Studien beworben, die die positiven Auswirkungen von Einsatz von Kalkhydrat im Asphalt auf die Treibhausgasbilanz beweisen. Zudem werden auch Arbeiten des europäischen Kalkverbandes (EULA) unterstützt, die sich mit Karbonatisierung, d.h. CO2-Aufnahme durch den Einsatz von Kalkprodukten, im Straßen- und Erdbau beschäftigen.

Ak Kalk im Umweltschutz

Der Arbeitskreis Kalk im Umweltschutz bearbeitet aktuelle Fragestellungen zum Einsatz von Kalkprodukten in Umweltschutzanwendungen. Schwerpunkte bilden hierbei z.B. die Luftreinhaltung und Schadstoffbindung, die CO2-Reduktion oder die Anwendung von Kalk im Sinne der Nachhaltigkeit, des Ressourcenschutzes und der Kreislaufwirtschaft. Der AK Kalk im Umweltschutz betreut und initiiert zudem die Projekte der Forschungsgemeinschaft Kalk und Mörtel e.V. und begleitet Studien im zugehörigen Arbeitsfeld.

Ausschuss Klima und Energie

Die Kalkindustrie gehört zu den energieintensiven Industrien. Dem Ausschuss Klima und Energie kommt daher eine zentrale Rolle zu. Er prüft die Betroffenheit der Industrie, bestimmt die regulatorischen Bedarfe der Werke und stimmt unsere Stellungnahmen ab zur politischen Meinungsbildung und Kommunikation ab.  Der Ausschuss beschäftigt sich mit den aktuellen Herausforderungen der Energie- und Klimapolitik auf deutscher und europäischer Ebene. Hierzu zählen das Ziel der Treibhausgasneutralität bis spätestens 2050, der deutsche und europäische Emissionshandel, Fragen der Besteuerung von Strom und Energieträgern und der notwendigen Entlastungen für die Industrie oder auch die vielfältigen Regelungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes.

Ausschuss Kalk

Dem Ausschuss sind die Arbeitskreise Kalk im Umweltschutz, Kalk im Straßenbau und der Arbeitskreis Prüftechnik zugeordnet. Der Ausschuss tagt einmal jährlich diskutiert und bewertet die Arbeiten der zugeordneten Arbeitskreise. In dem Ausschuss sind die Vertriebsleitungen der Mitgliedsunternehmen organisiert. Die Themen Forschung im Bereich Umweltschutz, Normung und Entwicklungen im Straßenbau werden insbesondere auf ihre Auswirkungen auf den Kalkmarkt diskutiert. Der Ausschuss bewertet auch die von den Arbeitskreisen vorgeschlagenen Forschungsvorhaben für den Beirat der Forschungsgemeinschaft und den Vorstand.

Ausschuss Technik Recht Umwelt

Der Ausschuss tagt einmal jährlich. Ihm sind die Arbeitskreise Brennen, Arbeitskreis Umwelt, Verfahrenstechnik und Arbeitssicherheit sowie der Arbeitskreis REACH zugeordnet. In dem Ausschuss sind leitende Mitarbeit aus Betrieb und Verwaltung der Mitgliedsunternehmen organisiert. Die in Arbeitskreisen behandelten Themen und Ergebnisse werden im Ausschuss vorgestellt und bewertet. Der Ausschuss legt die Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit in den Arbeitskreisen und der Geschäftsstelle fest.

AK UVA

Der AK UVA befasst sich mit den für die Kalkindustrie relevanten Themen aus den Bereichen „Umwelt, Verfahrenstechnik und Arbeitssicherheit“.  Der Arbeitskreis begleitet nationale und europäische Gesetzesvorhaben im Umweltrecht (u.a. IED, BAT, TA Luft, Wasser, Boden, Abfall sowie Naturschutz, Rohstoffsicherung und Planungs- und Genehmigungsrecht) und behandelt Fragestellungen aus der betrieblichen Praxis, z.B. zur Staubeinbindung oder zur mobilen Aufbereitung. Die Arbeitsschützer im Arbeitskreis beschäftigen sich schwerpunktmäßig mit dem Unfallgeschehen in den Mitgliedswerken. Der AK UVA bietet ihnen die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam Lösungen zur Verbesserung der Unfallsituation in den Werken zu erarbeiten. Mitglieder des Arbeitskreises sind Fachleute aus den Mitgliedswerken des BVK, die zweimal jährlich zu Sitzungen zusammenkommen.

AK REACH

Der Arbeitskreis beschäftigt sich mit den die Kalkindustrie betreffenden gefahrstoff- und gefahrgutrechtlichen Themen (Sicherheitsdatenblätter; Einstufung und Kennzeichnung; Informationspflichten für gefährliche Gemische etc.). Die Geschäftsstelle informiert über aktuelle Entwicklungen. Die Mitglieder tagen nach Bedarf.